Seit Weihnachten 2015 gibt es ein besonderes Phänomen: Viele Menschen haben Husten, der einfach nicht besser werden will. Klassische Mittel versagen. Antibiotika fallen ins Leere. Und der Husten geht einfach weiter. Kennen sie auch jemanden?

Was sagt uns das?
Was ist die wirkliche Botschaft des Körpers dahinter?
Und wie bekommen Sie diese Symptome in den Griff?

Ich behaupte jetzt erst mal:

Wir sind am Beginn einer völlig neuen Dimension von Krankheit,
die nach ebenso neuartiger Therapie verlangt“.

Das Neue daran ist, dass jetzt „Emotionen“ die dominante Rolle spielen, dass daher rein körperliche Therapien fehl schlagen.

Ich zeige Ihnen diese Zusammenhänge zuerst am Beispiel des HUSTENS. In Wirklichkeit aber geht das bereits viel weiter: Wissenschaftliche Studien zeigen zweifelsfrei auf, dass auch bei jedem Krebs-Patienten zuerst hoch emotionale Blockaden da waren, die sich dann in der Art des Krebses wieder spiegeln. Richtig aufregend ist dabei der Beweis, dass die Überlebens-Rate signifikant steigt, wenn neben der ganz normalen medizinischen Therapie auch diese schweren seelischen Verletzungen geheilt werden. Wenn Sie weiter lesen, zeige ich Ihnen die Zusammenhänge  – und eine Massnahme, ohne die es keine wirkliche Besserung gibt.

OK, hier erst mal ein leichtes Beispiel:
Stellen Sie sich bitte vor, Sie stehen an einem Strassen-Rand. Und es kommt ein Auto auf Sie zu. Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten, zu denken.

Variante 1: „Kein Problem, das Auto fährt an mir vorbei!“
In diesem Fall bleiben Sie gelassen stehen, warten bis die Strasse frei ist – und gehen dann weiter. In diesem Fall bleibt auch Ihr Körper ruhig und stressfrei.

Variante 2: „Hey, dieser Trottel, der fährt ja genau auf mich zu – der rennt mich ja um!“
In diesem Fall bricht in Ihnen ein „Orkan“ aus: Mit einem Satz springen Sie zur Seite – ohne dass Sie dafür erst überlegen müssten, denn jetzt übernehmen die „Emotionen“ die Führung. Wir halten fest:

„Je mehr uns eine Situation „gefährlich“ erscheint,
desto emotioneller werden wir – letztlich, weil wir damit unser Leben retten wollen.“

Es mag zu einfach klingen – aber jetzt wissen Sie, dass EMOTIONEN den höchst möglichen Stellenwert in der gesamten Steuerung unseres Körpers haben: Sie sollen das Leben retten. Und damit schlagen sie direkt auf Organe etc. durch.

„Emotionen sind ein Überlebens-Programm,
das die Natur erfunden hat, um das Leben auf der Erde zu sichern.“ 

„Emotionen“ haben also den höchst möglichen, biologischen Stellenwert.
Und das im Positiven, wie auch im Negativen. Und sie sind direkt und unmittelbar mit dem „Leben“ – und „Überleben“ verbunden. Emotionen schlagen durch, ohne den klaren Verstand einzubinden. Doch zurück zum Beispiel:

Was passiert dann noch alles – und zwar in Sekunden?
Emotionen aktivieren blitzartig – noch bevor die Nerven das bewirken könnten – Hormone im Körper. Damit werden alle Organe spontan aktiv. Und jetzt geht´s so richtig los:

  • Sie werden aggressiv – das Adrenalin treibt Ihnen die Zornesröte ins Gesicht.
  • Mit Kalzium werden Adern in Darm und Hirn zusammen gezogen, damit mehr Blut in die Arme und Beine läuft: Kampf oder Flucht sind jetzt überlebenswichtig.
  • Mehr noch: Dieser ganze Vorgang wird in den Nerven gespeichert, als Rettungs-Programm. Wenn sowas wieder passieren sollte, wissen Sie unterbewusst, was zu tun ist, um zu überleben.

Emotionen steuern auch depressive Phasen: Wieso fallen Tiere in Winterschlaf? Weil der Schnee alles Essbare zudeckt. Genau wie bei uns Menschen: Wenn wir nur noch schwarz sehen, werden wir depressiv. Passiv. Ziehen uns zurück. Auch hier sind Emotionen der treibende Faktor. Und die Folge sind Krankheiten, die uns aus dem „Aktiven Leben“ zurück ziehen. Bis hin zum Krebs.
So stark sind Emotionen!

Interessant! Aber, was hat das alles mit dem zähen HUSTEN zu tun?
Gehen wir mal gemeinsam Ihren Tag durch: Sie fahren zur Arbeit – und ärgern sich über die rote Ampel. Irgend ein Idiot steht auf Ihren Parkplatz. Sie ärgern sich über Kunden, Lieferanten, Kollegen und den Chef, der Ihnen kurz vor Feierabend noch eine Arbeit auf drängt – und sie wollten heute doch pünktlich gehen, um mit der Frau …

Sehen Sie, was ich meine: Den ganzen Tag leben Sie mit negativen Emotionen. Und jede einzelne schlägt ungebremst auf den Stoffwechsel durch, weil sie höchste Priorität hat. Verändert die Durchblutung. Stoppt die Arbeit des Darms. Und jedes Mal schiessen zuerst STRESS-SÄUREN ins Blut, die solche Emotionen zünden. Sie ÜBERSÄUERN gnadenlos. Soweit die körperliche Seite.

Es gibt aber genauso eine „Übersäuerung der Seele“.
Je mehr böse Emotionen Sie speichern, desto mehr Schlechtes liegt abrufbereit in Ihrem Nervensystem. Schleichend wird die ganze Welt „Nur noch blöde“ – und die Menschen zu einer „Sinnlosen Ansammlung von Volltrotteln“. Würden Sie in so einer Welt leben wollen? Nein, sicher nicht! Und jetzt sind wir beim HUSTEN: Der HUSTEN ist eine Aktion des Körpers, um sich von behindernden Lasten zu befreien. Aus der Lunge, aus dem Körperlichen. Und das gleiche Prinzip wendet er auch an, um seine „Seelischen Schlacken“ los zu werden. Sie HUSTEN, um emotional belastende Aspekte Ihres Lebens los zu werden. Oder hätten Sie eine Methode parat, um stressigen Stimmungen anders weg bekommen? Nein? Nicht, dass es die nicht gäbe. Aber – wieviele beherrschen Sie? Und: Wie konsequent wenden Sie diese an? So oft, wie Sie HUSTEN?

Und das ist es, was ich mit diesem einfachen Beispiel zeigen will:

  1. Die Emotionen bestimmen unser Leben – unausweichlich. Nachhaltig. Sie greifen unkontrolliert bis in die feinsten Abläufe durch – denn letztendlich sind sie „Überlebens-Sicherer“.
  2. In der Folge von – meist negativen – Emotionen verändern sich die Körper-Abläufe drastisch. Je mehr Ärger, desto einseitiger werden die Körper-Vorgänge. Sie übersäuern gnadenlos. Und verschlacken. Was Sie empfinden, macht Sie kaputt. Aber auch glücklich!
  3. Der Körper versucht intensiv, die Folgen emotionaler Dauerbelastung zu bereinigen. Also ist HUSTEN ein „Lösungs-Versuch“. Genau wie fast alle Krankheiten „Lösungs-Versuche des Körpers“ sind.  Daher werden immer mehr negative, gestresste Menschen eben … KRANK! Als Folge schlechter Emotionen.

Und wie kann man sich davon befreien?
Wie bekommen sie – nicht nur den HUSTEN – sicher los?

Klar: Wenn Krankheiten die Folgen negativer EMOTIONEN sind, müsste die Therapie die körperlichen Aspekte – aber genau so die „Emotionen“ wieder in die Balance bringen. Doch – welcher Arzt kann das? Hat Zeit dafür? Und – zahlt das die Kasse? Zur Zeit gilt meist „Pille rein – und fertig“! Der Umsatz von PsychoPharmaca ist um 5.000% (!!!) gestiegen! Da sehen Sie, wie brisant das Thema ist! Das trifft ganz viele Menschen.

Und Sie?
Wollen sie auch die „Stimmungs-Pille“?
Oder denken Sie über einen Weg nach, der das Problem an der Wurzel löst –
und dann das Leben wieder in „die Freiheit emotionalen Wohlbefindens“ führt?

Da ich selbst Jahre lang unter grossem emotionalem Druck leben musste, weiss ich heute, was mir am Ende wirklich geholfen hat, meine Kraft zurück zu bekommen. Und – vor allem – was mir die Perspektive wieder frei gemacht hat. Heute kann ich meinen Kunden als „Wegbereiter einer neuen Art, mit turbulenten Zeiten umzugehen“ konkret sagen kann, wie´s geht. Denn diesen Weg bin ich selbst gegangen. Im Kern dreht sich heuet alles um …

…eine professionelle, nachhaltige Innenreinigung.
Um das Entfernen von Säuren und Giften,
die als Folge von negativen Emotionen
den Körper dauerhaft auf „Selbst-Zerstörung“ trimmen können.

Das heisst all den angesammelten Säure- und Schlacken-Müll raus werfen. Das ist unverzichtbar, denn solange der Körper diese „Ansichts-Karten von lebensgefährlichen Situationen“ sammelt, läuft schon bei einem einfachen ängstlichen Gedanken genau das „Programm von damals“ ab. Sie leben immer nur in der Vergangenheit – obwohl die Gegenwart längst neue Schritte fordert. Sie werden es nie schaffen, wirklich glücklich zu leben, so lange diese „Alten Säuren“ – und damit die „Ansichts-Karten bedrückender Situationen“ – Sie immer wieder in frühere Probleme zerren. Und bei einem so belastetem, aggressivem, negativem Denken ist das ein richtiger „Stapel“.

Man muss nicht lange nachdenken, um zu wissen, dass eine wirklich wirksame, befreiende Entsäuern und Entgiftung bei dieser Dimension mit grosser Vorsicht gemacht werden muss. „Mal eben ein Basen-Fasten gemacht“ – kann das ganze Ansichts-Kartenhaus zum Einsturz bringen.

Daher hier die konkrete Lösung. So schaffen sie die „Wende zur inneren Freiheit“. So geht „professionelles Entsäuern“:

  1. Zuerst „Schutz aufbauen“ –
    denn Sie holen ja bissige Säuren und zerstörende Gifte raus. Wenn Sie das unterlassen, bekommen sie Kopfweh zu Schreien – und die Gifte werden sich nur umbetten, statt raus zu gehen. Und das verbreitert die Probleme.
  2. Den Reinigungs-Prozess anstossen.
    Bisher hat Ihr Körper all den Müll immer nur eingelagert. In Binde- und Fett-Gewebe eingebaut. Das muss sich jetzt ändern, sonst bleibt am Ende das Meiste drin. Dazu gehört auch, die Leber zu schützen, denn die muss jetzt mit Massen von richtig garstigen Giften fertig werden. Soll die wirklich dabei kaputt gehen?
  3. Nun geht´s um´s raus werfen.
    Jetzt müssen Nieren und Darm aktiviert werden, damit die austretenden Säuren und Gifte schnellsten den Körper verlassen. Schritt 2 und 3 wiederholen sich immer wieder im Zyclus. Je nach dem, was Sie über die Jahre angesammelt haben.
  4. Und wenn Sie jetzt wieder tief durch atmen können,
    dann kommt der „Sprung in die Freiheit“!

    Und das ist der Wiederaufbau. Bisher waren richtig böse Säuren in Ihrem Körper – die haben Ihr Binde-Gewebe zerfressen. Die Oberschenkel sehen aus, wie nach einem Hagel-Einschlag. Bauch und Po hängen schlapp an Ihnen. An den Oberarmen gibt es diese hässlichen „Winker“. Und die Haut bleibt auch nach noch so vielen Cremes ein „Streusel-Kuchen“. Und das ist nur das „Äusserliche“! Haben die Säuren auch Rücken und Muskeln geschwächt, ist Ihre Haltung nur noch lasch. Sie stehen dauerhaft schief. Das Bücken tut weh. Das Rückgrat verbiegt sich, der Bandscheiben-Vorfall ist eine bekannte Folge. Reden wir noch garnicht von der Arthrose, bei der die Knochen von Stress-Säuren morsch gefressen werden … Oder die schmerzhaften Knie und Hüften, die nur mehr per Metall-Gelenke wieder erträglich werden. Jetzt kommt die Reparatur-Phase, die sie wieder „zu einem lebendigen Menschen“ macht … wenn sie professionell entsäuern. So, wie es ein Profi eben genau für Sie arrangiert.

OK – mit diesem Überblick wollte ich Ihnen zeigen, 

in welchem „SPIEL“ wir alle zur Zeit sind. Ein paar Regeln dieses „Spiels“ wollte ich Ihnen auch mit auf den Weg geben. Und vor allem wollte ich Ihnen zeigen, wie Sie durch Entsäuern und Entgiftung wieder den Weg zurück ins SCHÖNE LEBEN finden. Wenn Sie es so machen, wie man es RICHTIG macht. Wie es doch in unserem Jahres-Motto heisst: Steht einmal mehr auf als Du fällst. Sind Sie gefallen? Total übersäuert? Dann ist hier meine Hand, um Ihnen wieder auf die Beine zu helfen. Nicht einfach. Aber es geht! Ich hab´s selbst geschafft“!