Immer müde. Oft schlecht gelaunt. Und die Zukunft wackelt.
Ist das schon Burn Out? Und wenn: Kann man da noch was machen?

Wir kommen nicht drum herum: Oftmals ist die „Diagnose BURN OUT“ einfach mal so schnell dahin gesagt. Auch Ärzte sind hier oft recht schnell bei der Hand – ohne die Zusammenhänge zu berücksichtigen. Nicht dass die persönlichen Lebens-Umstände einer solche Fehl-Diagnose nicht auch sehr bedrückend sein könnten. Aber ein „BURN OUT“ ist durch 3 klar definierte Teil-Aspekte definiert, die im Zusammen-Wirken erst die echte Problematik entstehen lassen: Sie drehen sich wie in einer Spirale aus sich selbst heraus selbständig hoch! Die Realität wird immer schlimmer – obwohl sich nichts ändert. Und damit haben wir es mit einer ganz besonderen Situation zu tun, die als solche einer besonderen Besserungs-Strategieganz  bedarf. Anders gesagt: Wer wirklich ECHTEN BURN OUT hat, muss eine andere Unterstützung bekommen, als jemand, der andersartig (tief) in der Falle sitzt.

Die 3 Fragen, die man sich hier stellt sind:
1. Was ist BURN OUT denn wirklich?
2. Was geht bei BURN OUT im Körper vor?
3. Was kann man tun, wenn man schon in der BURN OUT-Falle sitzt? Oder gar nicht erst rein tappen will!

Hier sind die 3 Bereiche eines echten BURN OUTs:
Zuerst die genannten 3 Bereiche, in denen es bei betroffenen Menschen zu signifikanten Schieflagen kommen kann – und die dann gemeinsam zu BURN OUT führen:

Bereich 1: Der Körper-Raubbau durch Stress
Bereich 2. Der Mental-Raubbau durch Frust
Bereich 3: Der Sozial-Raubbau durch Isolation

Es gibt zwischen diesen 3 Bereichen endlos viele Vernetzungen – ich will hier nur ein Beispiel darstellen, um die Ursachen und die daraus entstehenden Spiralen zu zeigen. Ich möchte dabei vor allem auf diese diese „SPIRAL-EFFEKTE“ hinweisen, denn die sind sowohl für die BESSERUNG von zentraler Bedeutung – aber auch der wesentliche Risiko-Faktor, wenn eine Therapie zu eng – also zu symptomatisch – angesetzt wird.

Nehmen wir an, jemand hat laufend STRESS – damit schnellt der Vitalstoff-Verbrauch für die gleiche Aktivität um bis zu 300% und auf noch mehr hoch. Der Hintergrund dafür sind die enormen emotionalen Belastungen, die bei Stress zur normalen Aktivität hinzu kommen. Die fressen gierig die Power weg. Also kommt es zu einem extremen Vitalstoff-Raubbau. Der Körper kann nur mehr kleine Aktivitäten ausführen, ohne dabei sofort in den Selbst-Verzehr zu gehen. Diese „HUNGERS-NOT-SITUATION“ löst rein biologisch einen Reflex aus: „WINTERSCHLAF“ – also extreme Verhaltens-Veränderungen, die in einen breiten Rückzug münden. Eben – Vitalstoffe sparen. Und das fällt im Umfeld auf, der Rückzug des Betroffenen veranlasst die Kollegen, die Familie sich ebenfalls zu distanzieren – denn meist geht dieser Rückzug auch noch mit ziemlicher Aggressivität einher: „Der will es doch garnicht anders!“ Dass sich daraus eine extreme Negativ-Spirale entwickeln kann, ist klar. So ist hier schön zu sehen, wie sich die 3 Dynamiken Körper-Mentales-Soziales vernetzen und gegenseitig hoch schrauben, sodass es bei intensiveren Fällen gar keine äusseren Anlässe mehr braucht, damit das Problem immer drastischer wird:

Wer einmal in der BURN OUT-Falle sitzt, rutscht immer tiefer rein.
Ganz von selbst, weil er immer mehr Körper-Kraft verliert,
sich der Frust immer weiter steigert –
und die Menschen um ihn herum scheinbar alle immer “blöder” werden,
sodass er letztlich zu matt, zu frustriert und zu mies gelaunt ist,
um überhaupt wieder am Leben teil zu nehmen.

Was geschieht dabei im Körper?
Der Stress – eigentlich ein Überlebens-Programm – löst 3 biologisch codierte – und damit ZWINGENDE Programme aus:
Programm 1: Konzentration auf den Punkt der grössten Emotionen.
Ängste, Sorgen, Ärger, Frust, Trauer, Verletzungen, negative Alterfahrungen werden zum unausweichlichen Magneten der Aufmerksamkeit. Und das verstellt dann die Möglichkeit, das Schöne, Erlösende, Bessere zu sehen. Die Welt verändert sich systematisch zu einer bedrohlichen Umgebung.

Programm 2: Konzentration der Vitalstoffe auf die Muskeln
Stress löst den Kampf- und Flucht-Reflex aus. Und damit bekommen die Muskeln die grösste Bedeutung im Körper. Die VItalstoffe werden aus dem Kreislauf und Stoffwechsel-Geschehen abgezogen – die Organe büssen ihre volle Funktion ein, der Körper wird systematisch entkräftet. Auch das Hirn bekommt – als Grossverbraucher von Körper-Energie – Vitalstoffe entzogen – was dazu führt, dass es nur noch sehr eng denken kann und daher kaum mehr aus den alten, eingefahren Rillen kommt. Drum sind es auch immer die “Alten Kamellen”, an denen man sich bei BURN OUT aufhängt.

Programm 3: Übersäuerung
Wie kommen nun die Vitalstoffe nun so blitzartig in die Muskeln? Dazu erzeugt der Körper selbst in den benötigten Muskeln grosse Säure-Lasten. Die aber greifen die Muskeln an – und zwingen damit den Körper, Körperwasser dahin zu schicken. Und mit dem Wasser gehen alle Vitalstoffe, die darin gelöst sind, mit dazu. Die Versorgung ist gesichert! Wenn nun aber die Muskelkraft nicht abgefordert wird, weil wir uns heute kaum mehr prügeln, vergären diese und erzeugen Fusel-Alkohole. Und die lösen totale Muskel-Verspannungen aus. Und das tut so richtig weh!

Was kann man da so praktisch tun?
Wie kommt man da wieder aus der Rille raus?

Das alles entscheidende Kriterium ist: Die Komplexität der Massnahmen!
Sollten Sie irgendwie betroffen sein, folgen Sie bitte niemals einer Empfehlung, die nur SYMPTOMATISCH angelegt ist – und daher nur sehr wenige Aspekte verbessern will. Das treibt Sie nur noch weiter in de Falle….

Zugegeben: Mit der hier nötigen Komplexität umzugehen fordert ein ganz spezielles Können.
Ein Denk-Modell, das nicht „medizinisch“ – also symptomatisch – ist, sondern natürlich. Also ganzheitlich. Und in „Ursache-Wirkungs-Vernetzungen“ angelegt ist. Und daher greifen viele „Helfer“ dann auch vorschnell zu den „Psycho-PIllen“ – mit all den bekannten Folgen.

Selbst, wenn hier im Rahmen dieses Artikels alles nur kurz dargestellt werden kann, gibt es einen Empfehlung, die insofern genial ist, als eine „Kompakte Massnahme“ viele, sehr breit auswirkende Besserungen auslöst – also der Forderung nach KOMPLEXITÄT nach kommen. Und das ist ENTSÄUERN – und zwar so, wie es RICHTIG gemacht wird. Finger weg von Schnellkuren! „Basen- oder Saft-fasten“ könnte hier bitterböse Effekte haben. Da werden Prozesse angetriggert, die dann nicht mehr zu handhaben sind.

Das wichtigste ist also eine professionelle Entsäuerung. Es müssen die im Stress erzeugten Säuren wieder raus!
Wenn man das professionelle macht, beginnt sich die gesamte Körper-Architektur wieder auszurichten.
1. Die Vitalstoffe werden wieder leistungsgerecht an Organe verteilt. Die innere Regulation stimmt wieder. Das Erbringen von Leistung wird wieder möglich.
2. Das Hirn bekommt wieder Nahrung, Sie können wieder denken und neue – bessere – Lösungen finden. Die Zukunft wird wieder sichtbar.
3. Die menschliche Einbindung wird wieder schön, wie durch ein Wunder ändern sich Kollegen, Freunde und Partner.

Zur Frage „Und wie geht das dann konkret?“ finden Sie hier auf meinem BLOG viele Antworten. Ich bitte an dieser Stelle, diese zu finden.

Welche Folgen kann nun eine nicht beseitigte Übersäuerung haben?
Da bei einer Übersäuerung das gesamte Körper-Gefüge und die Regulation durcheinander kommen – und die Organe unterversorgt werden, können im Rahmen eines BURN OUTS folgende Krankheiten entstehen – deren isolierte SYMPTHOM-Therapie sich wiederum erschwerend auf die BURN OUT-Situation auswirken kann: Schlaf-Apnoe, Herzrasen, Kopfweh, rasende Schmerzen, Magen-Druck, Darm-Probleme/Fructose- und Lactose-Unverträglichkeit, Rheuma, Autoimmun-Krankheiten.  Es lohnt sich also sehr, sich regelmässig immer wieder professionell zu entsäuern.

Bitte beachten sie also:
Ein BURN OUT ist ein Prozess-Phänomen, das fatale Folgen haben kann. Er ist aber auch die „HÜLLE, die BÜHNE, das UMFELD, in dem sich alle möglichen anderen Krankheiten sicher entwickeln können. Und das fatale daran ist, dass oft die für diese Krankheiten angesetzten Therapien/Medikationen viel zu kurz greifen – damit also das gesamte Ursprungs- und Auslöser-Gefüge noch weiter anheizen. Das Gesamt-Problem wird durch die symptomatischen Einzelmassnahmen nur noch schlimmer. daher ist es so wichtig, einen BURN OUT in seiner dynamischen Dreidimensionalität zu erfassen.

Zusammenfassung:

Dies soll hier ein Überblick sein, der ganz konkret auf den Punkt gekommen ist und die wirklichen Zusammenhänge eines BURN OUT aufgezeigt hat. Und – der vor allen das Kern-Problem benannt hat, warum so viele aus diesen Rillen nicht mehr raus kommen – auch mit Tabletten nicht. Warum einzelne Massnahmen nichts helfen – oder alles nur noch schlimmer machen. Ich kenne das aus meinem eigenen Leben – und aus den vielen Besserungs-Begleitungen, die ich in meiner Praxis übernehmen darf.

Wollen Sie mir noch konkrete Fragen zu Ihrer Situation stellen?
Nutzen sie dazu die Kommentar-Funktion auf diesem Blog. Ich antworten gerne mit konkreten Tipps.
Konkrete, persönliche Beratung bekommen Sie gerne von mir.
Karl J. Hierl
Life Praxis für VitalDynamic
Hauptstr. 17
63839 Kleinwallstadt
06022/710 98 55
www.by-life.de

www.burnout-stress24.de
Facebook: life-Die Internetprxis