Stress und Burn Out bessern: Ganz heisse Trends vom 13. Int. Health-Forum, München

Auch wenn sie jetzt in der Tinte sitzen, ist es Fakt: Sie sind im Herzen ein/e „Macher/in“ und haben längst bewiesen, wieviel Sie tatsächlich können. Und genau daher trifft es sie so brutal hart, dass es Ihnen nicht gelingt, sich selbst aus diesem BURN OUT-Sumpf zu befreien. Und dass Ihnen so viele Angebote nicht nur nicht helfen: Sie vermehren den Frust nur, weil sie nach kurzer Besserung wieder zurück fallen. Eben weil sich in Ihnen alles dagegen aufbäumt. Weil es 1000 Gründe gibt, es nicht so zu machen, wie empfohlen. Und was ist der wahre Grund dafür?

BURN OUT ist die erste Störung, die offiziell als „MULTI-SYSTEM-KRANKHEIT“ gilt.
Das heisst: Es sind mehrere total verschiedene Einflüsse, die zusammen wirken. Und die dabei entstehenden SYNTHESEN sind die Probleme, an denen sie leiden – und die sie nicht gelöst bekommen.

Warum?
Weil die meisten Therapien auf EINZEL-Beschwerden ausgerichtet sind.
Weil sie ein stabiles, nachhaltig therapierbares Symptom-Bild brauchen.
Weil sie an den Folgen ansetzen – und nicht an der Ursache.
… und weil bei BURN OUT jeden Tag ein anders Symptom entstehen kann, greift das „normale“ einfach nicht mehr.

BURN OUT ist eine ungemein creative Störung: Die „3 K-Formel“
Eben weil die Probleme aus den Synthesen dreier unterschiedlicher Basis-Probleme jeden Tag mehrfach neu entstehen, habe ich die ZUsammenhänge erstmalig in einer griffogen Formel zusammen gefasst: Die „3 K-Formel“: Körper=Vitales – Kopf=Mentales und Kumpels=Soziales.
Wenn es bei diesen 3 K´s Probleme gibt – gleichzeitig – dann entsteht BURN OUT.
Wenn eine Therapie diese 3 K´s bessert – gleichzeitig – dreht sich BURN OUT zurück. So einfach ist es – zumindest im Modell. Aber das muss zuerst klar sein, sonst geht jedert Weg in die Irre!

Was bringt genau hier die Zukunft? 
13. International Health Forum: Jetzt reflektiert die offizielle Medizin
– nein, nicht die gestressten Ärzte vor Ort – diese Zusammenhänge ebenfalls. Ich berichte: Im Mai 2012 durfte ich am 13. International Health Forum, Mümchen teilnehmen. An dieser Veranstaltung orientiert sich Industrie, Verbände, Regierung, Uni´s etc. Man wird dazu eingeladen – oder ist nicht dabei – und mit Stolz sage ich es hier: Ich bin seit Anfang an dabei! Dieses Mal waren als Referenten Professoren aus New York/Columbia University da, von der FH Karlsruhe, einer aus Washington, dann ganz besonders spannend: Die persönliche Gesundheits-Beraterin des Staats-Präsidenten von Estland/Tallin. Dann der Boss von E&Y Life Science/EMEIA Zürich (nein, der hat nichts mit mir zu tun, auch wenn der auch „LIFE“ heisst – Scherz) Und die Geschäfts-Führerin des Rheingold-Instituts, eine Diplom-Psychologin, die in Sachen Kommunikation über neue Medien TOP ist. Inhaltlich ging´s um Gesundheits-Trends, die so stark sind, dass sie sich in 2-3 Jahren zu „Normalität“ gemausert haben.

Die Wissenschaft bestätigt indirekt meine „3 K-Formel“,
indem sie sagt, dass das Zusammenwirken der folgenden 3 Bereiche Krankheiten erschafft:
Die Wissenschaft sagt jetzt, dass Krankheiten keine „Einzel-Symptome“ sind- sondern entstehen, wenn es in 3 Lebens-Bereichen GLEICHZEITIG kracht:
1. Körperliche Störungen, z. B. weil Sie unterversorgt sind.
2. Mentale Störungen, z. B. weil beissende Ängste im Kopf, sie verzweifeln lassen
3. Soziale Störungen, z. B. weil sie wegen Wut auf Andere zuhause einsam versumpfen

Also: Wie bei Ihnen und Ihrem BURN OUT!
Ein schwacher Trost: Auf diesem Trip sind heute viele. Sie merken´s – und können sich nicht helfen. Und der Doc hat nur Betablocker. Antidepressiva. Antibiotica als Hilfe parat. Mal ehrlich – was ist schlimmer: Ihr BURN OUT – so gemein er ist. Oder diese Pillen mit all ihren Haupt- und Nebenwirkungen… Aus dem BURN OUT kommen sie irgend wann wieder raus – so wie ich auch. Aber die Dauer-Trance durch Psycho-Pillen … Die Herzschäden durch Beta-Blocker … Die Zerstörung der Adern im Hirn durch Blutverdünner… Werden Sie das lebenslang je wieder los? Krankheiten sind nun mal wie Maulwürfe: Verdrängst Du sie hier – kommen sie dort wieder raus.

Genau bei dieser Hoffnungslosigkeit zeichnet sich jetzt konkrete Hilfe ab: Ein völlig neues Heil- und Besserungs-System entsteht
Sie haben es sicher so ähnlich gemacht: Viele vertrauen der ärztlichen Diagnose und Therapie nicht – googeln erst mal selbst. Fragen Freunde. Lesen in Zeitschriften, Büchern. Fragen Heilpraktiker … Diese Nachfrage hat bereits ein riesiges Angebot an „Neuen Experten“ gebracht, die Pharma-frei sind und konkret an der Besserung arbeiten, weil sie selbst durchlebt haben, worüber sie schreiben. Ich gehöre dazu: Ich selbst war tief im BURN OUT. Habe alles versucht, um wieder zur Leistung zurück zu kommen. Bin 1000 mal auf die Nase gefallen. Hab´s schliesslich am Höhepunkt der Verzweiflungs-Kurve geschafft, wieder ganz fit zu werden. Damit sie auch wieder raus kommen – nur in sehr viel kürzerer Zeit und mit erheblich weniger Verzweiflung, arbeite ich täglich an konkreten Besserungs-Angeboten. Und die kann nur ich so bauen, weil ich selbst so tief in der Mühle gesteckt habe.

Und was heisst das für Sie und Ihre Besserung?
Der Markt – und nicht die offizielle Medizin – lassen jetzt die ECHTEN Hilfen entstehen. Das, was bei den „modernen Krankheiten“ WIRKLICH hilft, kommt vielfach nicht mehr aus der Ecke Arzt-Apotheker – weil die längst in einem unsagbaren Stress abgesoffen sind. Wie sollen die sich noch fortbilden? Patienten zuhören? Fein differenzierte Heilungs-Konzepte erstellen – die dann noch der „3 K-Formel“ gehorchen? Und das für 1017 Krankheiten? UNMÖGLICH! Die ECHTE Lösung kommt dann oft von diesen „Neuen Experten“, die so stolz darauf sind, ein eigenes, scharfes Problem selbst gelöst zu haben. Die sind gierig darauf, hier immer besser zu werden. Und überlassen dann zusätzliche, hilfreiche Massnahmen einem anderen „Neuen Experten“, der eben auf seinem Gebiet sich durch gebissen hat. So entstehen Experten-Netzwerke von enormer Kompetenz! Und gieriger Motivation.

Die neue Kompetenz kommt aus dem Selbst-Erlebnis – und nicht von der theoretischen Uni.
Das ist der wichtigste Punkt für Sie: Die „Echten Helfer“ wurzeln in Eigen-Erlebnissen. Haben gelernt – weil sie überleben, aus dem „Dreck“ raus wollten. Und nicht, weil sie die Prüfung bei einem Prof. bestehen mussten. Das ist eine total andere Motivation. Die sehen das Problem bei anderen – und die eigene Qual steigt wieder hoch. Haben sie das bei einem Krankenhaus-Arzt schon mal erlebt? Die „Neuen Experten“ beissen sich in die Lösungen rein, weil sie immer besser – immer schneller helfen wollen. Den Hammer- und Zerstörer-Pillen gehen sie schon deshalb weiträumig aus dem Weg. Das ist ein total neuer Treibsatz, der dort wirkt.

Internet-Marketing ist besser als „Gute Moral“
Ziemlich provokant – aber trifft oft zu: Wer im Internet erfolgreich bestehen will, muss seinen „Besuchern“ in max. 5 sec gezeigt haben, dass er echt gut ist. Helfen kann. Oder er wird gnadenlos weg geclickt. Das zwingt dazu, sich extrem genau mit dem Kunden-Problem und den Lösungen zu befassen. Nur dann gibt´s Geld. Und was sagen „Moralisten“? Du sollst … Du darfst nicht … Was hilft Ihnen sicherer? Einer, der Ihnen helfen will, weil er nur dann Geld verdient. Oder einer, der Ihnen erst mal ein schlechtes Gewissen macht?

Ich fasse zusammen.
Das 13. International Health Forum hat zum Greifen klar gezeigt, wie gewaltig die Umbrüche zur Zeit sind. Wenn sie im BURN OUT hängen – und ich Ihnen helfe – eben weil ich weiss, wie´s ihnen geht – dann geht´s uns beiden gut. Wie schön, wenn man sich so ehrlich gegenüber steht. Und dann das Grösste: Der ganze Umbruch geht nicht mit Kampf&Hass. Alternative gegen Ärzte. Nein! Es gibt ein grosses, breites Kunden-Problem – und wer das am besten löst, kommt weiter. Wer versagt – vertrocknet. Und so regelt sich das Ganze ganz harmonisch. Ist das nicht gigantisch? Das ist doch der grösste Sprung, den wir Menschen je machen konnten. Friede – ohne Friedens-Bewegung. Ganz wirtschaftlich motiviert.

Und – ist das schon alles?
Oh nein! Im nächsten Post berichte ich von einer technischen Innovation. Miniklein. Braucht keinen Strom. Extrem vielseitig. Ideal praktisch. Und Gesundheits-technisch so genial, dass es die Wartezimmer der Ärzte leer fegen könnte. Ich hatte das „Ding“ schon in der Hand. Im nächsten Post zeige ich Ihnen, was sich daraus machen lässt – und was gerade Sie davon haben könnten. Alles Spinnerei? Warten sie´s ab! Ich war schnell genug und konnte es fotografieren. Und das Bild poste ich dazu. Da tut sich gewaltig was …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.