Leben Sie immer noch im Jahr 1668?

Dumme Frage, sagen Sie? 

Naja – zumindest im Bereich der Krankheit sieht es schon so aus – denn damals wurde eine „Wahrheit“ formuliert, die heute total überholt ist – nach der z. B. aber immer noch viele Ärzte arbeiten. Und viele Patienten glauben, dass das so richtig ist. Und dann werden sie durch die Therapie der Ärzte immer noch kränker. Aber – weil eben viele mit ihren Überzeugungen noch im Jahr 1668 hängen geblieben sind – merkt´s keiner. Und akzeptieren, dass es eben keine bessere Heilung gibt.

Muss das sein?
Nein!

Gibt es bereits Alternativen?
Ja!

Ist die Wissenschaft auch noch so weit zurück?
Nein! Überhaupt nicht!

Und die Ärzte? Und die Heilpraktiker?
Meistens JA!

Und ist das Ganze für sie persönlich von Bedeutung?
OOh ja!!! Wenn Sie das verstanden haben, liegt die Chance, wieder voll gesund zu werden, ganz entscheidend höher! Oder: Sie vermeiden, dass sie in einer endlosen Ärzte-Ralley viel Zeit verschwenden. Oder – im schlimmsten Fall – dass Sie völlig falsch medikamentiert werden und damit echten Körper-Schaden nehmen.

Interessiert?
Dann gehen wir hier in die Tiefe.

Gemeint ist das Paradigma, das Isaac Newton 1668 formuliert hat.
Konkret sagt er: Wenn man z. B. eine Kugel anstösst, dann rollt die so weiter, wie sie angestossen wurde. Klar – wenn man davon ausgeht, dass alles ein freier Raum ist, schon. Nur ist die Realität ganz anders. Angenommen, sie wollen mehr Sport treiben, dann entsteht sofort eine Zeit-Kollision mit ihren anderen Aktivitäten: Sie müssen den gesamten Tag, die ganze Woche völlig neu organisieren. Konkret: Der Sport-Impuls verändert ihr gesamtes Leben.
Verstehen sie den Unterschied?

Paradigma 2: Wenn eine bewegte Kugel auf eine andere, stehende Kugel trifft,
dann bekommt sie einen Rückwärts-Schub, der so gross ist, wie die Kraft des Aufpralls. Gut – aber Sie wundern sich, was das mit der Krankheit zu tun hat. Wenn wir das auf den Körper übertragen, heisst das: Man geht von EINEM Organ aus, das sich auf ein ZWEITES –  Organ auswirkt. Konkret: Der Arzt nimmt maximal noch zur Kenntnis, dass eine Leber- Massnahme sich auf die Nieren auswirken kann. Aber – in Wirklichkeit hat das kaum Gewicht: Er gibt dann eben als nächstes die Nieren-Tablette. Fertig.

Und was läuft im Körper in Wirklichkeit?
In Wirklichkeit sind die Organe so dicht vernetzt, dass eine Änderung der Leber in der selben Sekunde sich auf Nieren, Milz, Immunsystem etc. auswirkt. Wenn sich die Leber bessert, hat die Niere weniger zu tun. Das wirkt sich auf die Ausscheidung aus – und damit auf die Gesamt-Vergiftung des Körpers – also auf die gesamten anderen Organe. Zur selben Zeit! Haben sie das schon mal mit dem Arzt s besprochen? Da hat der keine Zeit dazu!

 

Stellen Sie sich einen, mit Kugeln prall gefüllten Billard-Tisch vor.
Und da stossen sie eine Kugel an. Die Folge sind unkontrollierbare Bewegungen bei anderen Kugeln. Manche bleiben aber auch in Ruhe. Der nächste Schub bewegt wieder völlig andere Kugeln. Bezogen auf den Körper heisst das: Es gibt eben keine definierten Heil-Prozesse! Alles ist eben EINZIGARTIG. Nicht wiederholbar. Die Wissenschaft weiss das längst. Der Arzt verweigert die Erkenntnis. Und damit ist klar, dass so arbeitende Ärzte immer noch mehr Probleme auslösen. Auch das ist bekannt. Aber ändert sich nicht.

Beispiel gefällig?
Sie haben einen Infekt. Bekommen Antibiotca. Gut. Die wirken. Die „Antibiotica-Kugel“ kickt die „Infekt-Kugel“ ins Loch. Aus. Und die Realität? Die Antibiotica zerstören z. B. die Darm-Flora. Der Verdauungs-Prozess wird schlecht. Es werden zu wenig Hormone, Enzyme und Vitamine gebildet. Die Auswertung der Nahrung wird immer mieser. Die Steuerung ebenfalls. Schleichend sinkt die körperliche Leistungs-Fähigkeit. Folge: Wer jetzt voll schaffen muss, baut Leistungs-Stress auf – und der löst die bekannten Ketten-Reaktion aus. Als Folge einer einseitigen Intervention. Die ärztlichen Therapien schaffen selten nachhaltige Besserung – sie lösen viel mehr die nächste Problematik aus. Und das ist längst bekannt.

Und was wäre mit einem neuen Weltbild?
Das Weltbild der „Permanenten Schöpfung“ als neue Ausrichtung sieht genau, dass alles in einer ständigen Bewegung ist. Dass das eine – das nächste erzeugt. Dass sich daher spontane Tendenzen bilden, die sich gegenseitig hoch drehen – wie sie im Antibiotica-Beispiel sehen konnten: Der Körper wird in einer sich selbst hoch schaukelnden Spirale immer schwächer!

Und wie geht dann die Heilung dieser Probleme WIRKLICH?
Das hat übrigens auch ein Mediziner gefunden – und wurde dafür mit grossen Preisen ausgezeichnet. Nur – das nimmt der normale Arzt einfach nicht zur Kenntnis. Dieses neue Weltbild sagt:

  1. Die Besserungs-Hilfe muss indirekt arbeiten, die sowieso laufende Selbst-Harmonisierung des Körpers fördern. Muss also unspezifisch und indirekt  arbeiten.
  2. Die Förderungs-Massnahmen müssen breiter angelegt werden, als der aktuelle Problemzustand sich darstellt. Damit der Körper auch diejenigen „Missstände“ harmonisieren kann, die sich zunächst als Folge der Heilung bilden.
  3. Die einzelnen Massnahmen müssen komplex sein – also möglichst viele Gebiete und Prozesse umfassen, damit der Körper genau diejenigen Massnahmen durchführen kann, die jetzt im jeweiligen Moment nötig sind.

Es gibt also keine gezielten Standard-Lösungen, die sich auf die Nieren beziehen. Vielmehr fördert man unter dieser Erkenntnis alle Prozesse, die sich um diese Selbstreinigung und Entgiftung ranken. PLUS eine Extra-Dosis weiterer Wirksubstanzen.

Und die Dosis?
Da die Medizin den Körper zu etwas zwingen will, geht sie mit Hammer-Dosierungen ran. Peng! Im Gegensatz zur Medizin unterstelle ich, dass der Körper diese extreme Komplexität von sich aus perfekt beherrscht und daher selbst das tut, was im MOMENT genau richtig ist. Und dass ich nichts anderes bin, als ein Helfer. Daher zwinge ich nichts herbei, sondern unterstütze, was der Körper selbst machen will. Als „Service-Partner“ des Körpers. Daher auch die hohe Komplexität meiner Gaben: Der Körper muss haben, was er zu seinen spontanen Massnahmen ver-/braucht.

Und die Folge?
Es kommt ganz systematisch zu immer mehr innerer Harmonie. Zu einer Deescalation der Probleme. Und als Ergebnis steht ein stabiler, gesunder Körper da, der sich selbst wieder heilen kann. Weil ich ihm dabei gut geholfen habe.

Sehen sie der Unterschied?
Macht doch Sinn – oder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.