So schaffen Sie es!

Wenn sie jetzt in der BURN OUT-Falle sitzen – und sei´s nur ein wenig – fehlen ihnen jetzt genau die 3 Stärken, die sie bisher immer wieder an die Spitze getragen haben:
Stärke 1: Motivation.
Stärke 2: Entscheidungs-Fähigkeit
Stärke 3: Energie

Vielleicht hat Ihnen die Firma systematisch den Nerv getötet. Vielleicht haben Sie sich selbst zum Wrack gearbeitet. Vielleicht gab es eine Reihe von verketteten Schicksals-Schlägen – und jetzt sitzen sie auf dem Trockenen.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle sagen:
Wo Sie jetzt stehen, war ich vor einiger Zeit auch. Zumindest in Ihrer Nähe. Und ich habe jahrelang gekämpft, um wieder raus – und zu meiner heutigen Power zu kommen. Daher verstehe ich sie und Ihre Situation. Und ich weiss, welch brutale Strecke sie jetzt vor sich haben. Und dass es nur ganz wenige gibt, die Ihnen in jenes Leben zurück helfen können, das sie bisher so geliebt haben. Oder wollen sie tatsächlich als „Weich-Ei“ den Rest verleben? Oder mit einem, in Seminaren aufgeblasenen Ego erneut scheitern? Wenn sie sich meinen Weg aneignen, sparen sie sich Jahre. Richtig viel Geld. Und genau diese zermürbenden Niederschläge, mit denen ich mich selbst immer wieder an den Anfang zurück geschossen habe.

Warum greift meine Methode gut – und so viele andere Methoden kaum?
BURN OUT ist eine „Multisystem-Störung“, eine ständig neue Synthese aus mentalen, sozialen und körperlichen Störungen, die sich jeden Tag neu zu immer wieder neuen Problemen verschmelzen. Und daher erwachen sie jeden Tag in einer andern, miesen Laune. Die Probleme scheinen endlos. Und nie mehr zu bewältigen.

Es reicht, wenn ich so hart kämpfen musste, um wieder aus der Mühle zu kommen
Das Problem ist hart: Wer in der BURN OUT-Falle sitzt, ist genau dort geschädigt, womit er bisher seine Erfolge erschaffen hat. Der Erfolgs-Nerv ist zerstört. Drum kommt man selbst kaum mehr raus. Es ist wie „Glatteis“: Kaum versuchen sie etwas, liegen sie schon wieder auf der Nase. Ich selbst habe jahrelang gekämpft – und hab´s dann geschafft. Und dann musste ich erst noch all die Schäden verarbeiten, die ich mir auf dem Weg eingefangen habe. Mal ehrlich – wollen sie die gleichen Prügel kassieren? Das Risiko eingehen, es dann doch nicht zu schaffen? Haben sie auch diesen glückhaften Mix aus Erfahrungen und Spezial-Ausbildungen, der mir letztlich nach Jahren die Trümpfe in die Hand gespielt hat? Prüfen sie bitte, ob Ihre Erfolgs-Chancen ähnlich gut stehen:
1. Ich habe lange in Handel und Industrie gearbeitet
ich weiss, wie man da getreten und geknüppelt wird. Ich weiss, wo die hintreten – und was dabei kaputt geht.

2. Ich habe als strategischer Unternehmens-Berater
die inneren Gefüge von Firmen so verändert, dass mit weniger Reibung erheblich mehr gegangen ist. Ich kann ihnen helfen, ihre künftige Erfolgs-Nische zu finden. Und die liegt neben der Norm, von der der Rest zerrieben wird.

3. Ich habe wertvolle Spezial-Ausbildungen im Hirn-Bereich
ich weiss, wie sie Ihr „Kopf-Kino“ umprogrammieren können, damit es endlich aufhört, jeden Tag neue Horror-Filme zu spielen. Und ich weiss vor allem, wie genau das NICHT geht. Das ist vielleicht noch wichtiger, denn das erspart ihnen meine zermürbenden Fehl-Versuche.

4. Ich bin jetzt langjähriger selbständiger Vital-Therapeut,
habe in 15 Jahren Apotheker-Beratung und -Ausbildung die VitalDynamic entwickelt. Die m. W. bisher einzige hoch integrierte, klar strukturierte Therapie, …
– die den Körper von BLOCKERN befreit – und ihn damit in seine eigenen Selbstheilungs-Kaskaden lässt.
– die nachhaltig bei AutoImmun-Krankheiten hilft – ohne die brutalen Chemie-Bomben und Psychopharmaca.
– die so sensibel, harmonisch und sanft den Aufwärts-Prozess organisiert, dass sie nicht durch die eigene Besserung wieder abstürzen.
– die auch systematisch die mentalen und sozialen Komponenten einbezieht – und damit gleichzeitig das Feld ihres neuen Lebens aufbaut.

Genug geredet: Tragen Sie sich bitte zum Newsletter ein.
Knallhart gesagt – wenn sie im BURN OUT hängen, fehlt ihnen ihre bisher wichtigste Erfolgs-Qualität: Ihr entschlossenes, zielgerechtes Handeln. Genau das ist es ja, warum BURN OUT so hinterhältig ist. Ich habe mich entschlossen, einen NEWSLETTER zu schreiben, der ihnen immer und immer wieder Anstösse gibt. Damit Sie irgendwann mal die Kraft haben, ihr Leben selbst wieder in die Hand zu nehmen. Wie Sie dann aus der Mühle heraus kommen, lesen sie immer wieder in den Artikeln in diesem Blog. Und dann haben sie es schon fast geschafft. Ich wünsche ihnen aus ganzem Herzen, dass sie es auch WIRKLICH hinkriegen!

  • walter schroth
    #1 geschrieben von walter schroth  vor 4 Jahren

    danke für die brauchbaren infos, man muss heute selbst seinen weg finden um nicht in die fänge der Pharmakonzerne zu geraten die nur eines im sinne haben krank machen und darin festhalten, jeden fortschritt zu verhindern, ich selbst habe parkinson uns weiß wovon ich rede, da werden erfolversprechende forschungsarbeiten abgekauft um so den markt zu beherschen.
    ein psrkinsonpatient bringt 20-25.ooo Euro, der muß krank gehalten werden um ihn auszusaugen wie einen lästigen parasiten, man fühlt sich wie nutzloser müll der ausgeschlachtet , geopfert auf dem altar der gier, der pharmamafia
    selbst politiker sind heillos in diesen verrat verstrickt, käuflich,
    ohne würde und anstand, prostituieren sich für schnödes geld
    deutschland wach auf , du bist an halunken verkauft,
    eine harte sprache, dann gehen sie in krankenhäuser und pflegeheime und bestaumen das werk dieser wegelagerer.
    eine frage zum thema;
    in wieweit hängt übersäuerung mit schwermatallen und chemischen giften im Körper zusammen

    Hallo, lieber Herr SCHROTH,

    vielen Dank für Ihre kritischen Worte. Ich bin im Ehrenamt noch bei den Sängern aktiv und wir hatten kürzlich einen Geburtstags-Auftritt in einem Altenheim – da konnte ich genau das beobachten, was Sie da so auf den Punkt bringen. Den Verfall der Menschen zu sehen, ist schon ein harte Anblick – aber – er motiviert mich auch nimmer mehr, auf meiner Ebene immer besser zu werden. An der Pharma kann ich nichts ändern – aber ich kann immer besser werden und den Menschen helfen, die auf meiner Welle schwimmen.

    Ich war mal kurz auf Ihrer Homepage – Donnerwetter, da haben Sie was tolles hin gestellt!

    Wie ist es dann zu Parkinson gekommen?

    Da kann ich Ihre Frage auch gleich beantworten:
    BEIDES kann im Körper für Aktionen sorgen, die Stress-Säuren auslösen.
    Daher koppele ich bei Bedarf auch die Innenreinigung: Entsäuern UND Entgiften.
    Ich habe dazu einen eigenen Prozess entwickelt.

    Wie Sie sicher gelesen haben, ist da für beides (!) der SCHUTZ-AUFBAU elementar! Wenn der ganze Müll da raus kommt, darf sich der nicht mehr neu einbetten. Aussenden können Medikamenten-Reste auch anderweitige Probleme anzetteln. Daher arbeite ich viel mit CHINESISCHEN VITAL-PILZEN. Die können Gifte zerlegen und dann besser ausscheidbar machen. Wenn Jetzt Gifte raus kommen, werden Sie entweder …
    • mit Chin. Vitalpilzen zerlegt und leichter ausscheidbar gemacht – oder …
    • mir Bioflavonoiden ummantelt. Das sind dann wie kleine „Zwetschgen-Knödel“: Aussen der Knödel – also die Bioflavonoide – die können leicht ausgeschieden werden. Und innen sind dann die „Zwetschgen“ – also die Giftstoffe. Die habe dann keinen Organ-Kontakt mehr und schaden auch der Nieren-Darm-Partie nicht weiter. Und dann gibt es da noch die …
    • Zellulose. Die kann die Gifte ebenfalls in die eigene Struktur einbinden – und dann geht der Müll auch auf diesem weg raus.

    Man muss also mehrere Wege parallel laufen lassen, weil ja auch die Gifte sehr unterschiedliche Strukturen haben.

    Dann noch zu Ihnen:
    Wenn Sie PARKINSON haben, ist das oft mit erheblichen „Freien Radikalen“ verbunden. Die kennen Sie sicher. Das sind die Auslöser für die AutoImmun-Krankheiten wie Diabetes, Rheuma etc. …Die können auch bei PARKINSON erhebliche Auslöser sein. Die muss man auch mit ganz besonders vorsichtigen Prozessen wieder beruhigen.Da kann ich Ihnen gerne persönlich mehr erzählen.

    Wie ich an Ihrer Homepage gesehen habe, arbeiten Sie im ALLGÄU. Neben den wirklich faszinierenden Schönheiten (ich komme aus den Bergen, daher kann ich das schätzen!!!) gibt es da auch viele Zecken – also wäre meine erste Frage, wenn Sie mein Kunde wären:

    Hatten Sie einen Zeckenbiss?
    Haben Sie schon mal auf Borreliose testen lassen?

    Es gibt viele sehr klare Hinweise, dass auch Parkinson eng mit Borreliose verbunden sein kann. Habe Sie in der letzte Zeit mal Antibiotika genommen? Und hat sich darauf hin irgend was verändert? Verschlechtert? Ist der Tremor da anders geworden?

    Wenn da was wäre, müsste man die Therapie darauf sehr vorsichtig angehen.
    Das geht jetzt über diesen Rahmen etwas hinaus – aber wenn Sie da mehr erfahren wollen: GERNE!!!
    Sie sind ein toller Unternehmer – und dieser Gattung von Menschen gehört mein herz, weil ich auch aus dieser Gruppe komme. Wenn Sie wollen, rufen sie mich einfach mal an – das kann auch nach 19.00 sein. Dann haben wir beide mehr Zeit. Mal sehen, vielleicht kann ich Ihnen ein paar passende Tipps geben.

    Jetzt erst mal: ALLES GUTE FÜR SIE!!!!

    Und einen Schönen Abend noch.

    Karl J. Hierl

    p.S.: Die Telefon-Nummer ist 06022/710 98 55 …scheuen sie sich nicht, auch mal nach 20.00 anzurufen. Ich bin da oft noch m Geschäft … wie Sie auch!

    • admin
      #2 geschrieben von admin  vor 4 Jahren

      Hallo, lieber Herr SCHROTH,
      vielen Dank für Ihre kritischen Worte. Aus der Sicht des Betroffenen ist das umso gewichtiger! Ich kann sie sehr gut verstehen – denn mit Parkinson ist der zukünftige Lebensweg schon irgendwie vorgezeichnet – und diese Perspektive ist nicht schön! Und wer sich an diesen Weg unausweichbar geknebelt fühlt, erlebt seine gesamte Machtlosigkeit nur noch viel dramatischer!

      Ich verstehe Ihren Aufschrei und Ihre innerliche Wut sehr!!!!!
      Doch es gibt Hoffnung für Sie!

      Wenn man weiss, dass bei Parkínson die FREIEN RADIKALEN einen erheblichen Auslöser für die Krankheit – als auch für die Perspektive verantwortlich sind. Um Ihnen hier nur eine kleine Einsicht zu geben: Es kann durchaus gelingen, diese FR mit Pflanzenstoffen etc. zu fangen. Der Kunst-Griff der Experten liegt dabei in der Dosierung: Man muss GERINGER rangehen, mit Mini-Gaben beginnen – und bei Schübe die Dosis REDUZIEREN!!! Das erscheint zunächst unlogisch – und es gibt nur sehr wenige, die das wissen. Der Grund ist, dass bei Parkinson (und fast allen AutoImmun-Störungen) eine zu schnelle Besserung den nächsten Schub auslösen kann. ich habe hier sehr konkrete Erfahrungen mit Morbus Crohn, Restless Legs, MS etc.

      Dann zu Ihrer Frage:
      Schwermetall-Belastungen sind ausserordentlich gefährlich, weil sie das Nervensystem angreifen und dann falsche Informationen zum Hirn senden, die dieses zwingend im falschen Sinn verarbeiten muss. Sie haben einen befehls-Haber im Körper, der auf Ihre Zerstörung bedacht ist – und der hat Gewalt über IHr System. Bei chemischen Giften ist das ähnlich. Diese beiden lösen dann zwingend Stresse aus – die über das Immunsystem mit neuen Schüben Freier Radikaler beantwortet weden. Die grefen wiederum verstärkt das Gewebe/die Nerven/die Hirnzellen an – und so excaliert die Krankheit aus sich selbst heraus (Daher AUTO-Immun). Und jeder dieser Schritte löst als Stress-Reaktion eben weitere Säure-Schübe aus. Sie sehen klar: Übersäuerung hat mit Essen, Süssem, Kaffee nichts – aber auch garnichts zu tun.

      Der Lösungs-Ansatz geht hier über das feinsinnige DE-Escalieren der autoimmunen Spirale.
      Das sanfte Dämpfen reduziert die Schübe und damit auch die Übersäuerung. Man muss diesen Prozess sehr, sehr fein und vorsichtitig steuern. Da kann es auf eine halbe kapsel ankommen! Und wenn ein arzt noch 6 min Zeit/Patient hat, wissen sie, dass man da bei Parkinson/AutoImmun eben kaum ECHT helfen kann. daher greifen die zu diesen beklagenswerten Brutalo-Hämmern … Ich bin gerne weiter für SIE da, wenn SIE Fragen haben.

  • Du kannst diese HTML tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <s> <strike> <strong>

  • Kommentar-Feed für diesen Beitrag
nach oben